Herzlich willkommen bei Politgurke
Draußen nur Kännchen...

Ist der Frühling wirklich schon da?



Ich habe noch immer keinen Schimmer
und es wird nicht besser, eher schlimmer!


Also das mit dem Wetter meine ich. Und beachten Sie bitte die Brillanz dieses genialen zweizeiligen Gedichtes! Jeweils 10 Silben pro Zeile mit einer weiblichen Kadenz endend! Wieder einmal habe ich mich selbst übertroffen, was recht einfach ist, bei meinen weit unten in der Werteskala moralischer und sittlicher Ansprüche zu findenden Maßstäbe. (Ich hoffe, das haben Sie eben überlesen, ich habe absichtlich einen langen Satz gebildet). Der deutsche Literaturpreis ist mir so gut wie sicher. Zumindest der persische, wenn ich meinem persischen Freund und Übersetzer Glauben schenken darf und er das nicht nur wegen des übermässigen Alkoholkonsums und der 800,00 EURO, die ich ihm fürs Übersetzen letztes Wochenende gegeben habe, gesagt hat. (Lange Sätze gegen Langeweile!) Wenn der Frühling zu Hause bleibt, bleibe ich das auch. Und er hat ja durchaus Recht, bei diesen wechselhaften Temperaturen bin ich dafür, den Herbst vorzuziehen. Ich habe sowieso nur erdfarbene Kleidung (Weil Herbsttyp) im Schrank. Also in dem, wo früher mal meine Tassen standen!

Achtung, ich bitte Sie in einem äußerst prekären Fall um Ihre Mithilfe: Marienkäfer, weiblich, entflogen, gestern gegen 13:45 Uhr.
Name: "Lenkervorbau"
Dort habe ich sie zum ersten Mal getroffen. Als sie mein Rad stehlen wollte. Es gab ein Handgemenge, das Fahrrad befand sich bereits drei Meter in der Luft, als ich es ihr mit größter Kraftanstrengung aus den Händen (Sie finden es seltsam, dass sie Hände hat? Ich auch, ist aber nun mal so!) reissen konnte. Sie verschwand, kehrte am Abend zurück und entschuldigte sich bei mir. Ich bedankte mich indem ich ihr vorgenannten Namen gab. "Lenkervorbau" gefiel ihr, "Lenkstange" wollte sie aufgrund ihres weiblichen Geschlechts nicht heissen. Das nur zu Ihrer Information. Also, wer sie findet oder weiß, wo sie sich aufhält, bitte bei mir melden. Danke! Auch für den Fall, dass Sie meine Hummel finden sollten. Die habe ich liebevoll "Kettenspanner" genannt. Ähnlich wie bei Lenkervorbau, gab es zuerst ein Gerangel. Als mein Motorrad sich ca. vier Meter über mir in der Luft befand und ich... ach egal, glauben Sie mir ja doch nicht.











Sie werden mir vermutlich auch das hier nicht glauben, aber da ich mich noch immer nicht ausreichend ausgetobt habe, wird diese Homepage weiterhin häufiger ihr Gewand wechseln als Roger und ich unsere Unterhosen! (Der Hutmacher trägt gar keine soweit ich weiss, aber was weiss ich denn schon...) Aber auch das werden Sie mir sicherlich nicht glauben. Achso, ebenso wie schon der ehemalige Herausgeber des "Handelsblatt" sagte, sage auch ich:"Bitte glauben Sie mir nichts!"






Wußten Sie dass alle hier feilgebotenen Texte, Geschichten, Gedichte, Cartoons, Bilder, Videos und Collagen nur diesem einen Zweck dienen, nämlich der Erheiterung? Doch! Wirklich!! Sie sollen erheitern!!!

Zuallererst mich, dann Roger, dann den Hutmacher und dann Sie, liebe/r Besucher/in. Warum in dieser Reihenfolge? Na wenn es uns/mir nicht gefällt, dann haben Sie Glück und müssen sich nicht über etwas ärgern, was Sie zwar gar nicht kennen, dass Sie aber ärgern täte, präsentierten wir es und wüssten Sie anschließend davon.

Da Sie aber nichts davon wissen, kann es Sie gar nicht ärgern. Wäre die Reihenfolge andersrum, nämlich so, dass Sie das Zeugs zuerst lesen müßten, dann würden Sie sich vielleicht ärgern und den Text evtl. nicht veröffentlichen, sodaß wir in den Genuß kämen, uns dann nicht darüber ärgern zu müssen...hoppla, gute Idee, darüber muß ich nochmal nachdenken.

Sollten Sie sich aus irgendeinem Grund auf den Schlips oder die Fliege getreten fühlen, setzen Sie sich mit mir/uns in Verbindung. Für den Fall, das Ihnen an der Websitegestaltung etwas auffällt, das so nicht sein dürfte, bitte melden Sie sich auch in diesem Fall per E-Mail. Ich werde dann den Sachverhalt umgehend überprüfen und sofern berechtigter Einwand besteht die Inhalte berichtigen, bzw. löschen. Weitere rechliche Hinweise entnehmen Sie bitte dem Impressum.

Übrigens, haben Sie das auch bemerkt?!?



Technik.

Dieses etwas andere Layout ist immer noch dasselbe Layout wie vor acht Wochen, was Sie aufgrund Ihrer schwindenden Sehkraft (wir werden schließlich alle nicht jünger) jedoch nicht bemerkt haben und daher dachten "Mein Gott, diese Homepage wird immer besser! Wie macht diese fantastische Gurke das bloß?" und wurde mit einer Prozentbreite von 80% des Bildschirms angelegt. Die Darstellung sollte sich von selbst an Ihre Bildschirmausgabe anpassen.

Wenn nicht, verkaufe ich Ihnen gerne einen sehr guten Röhrenmonitor mit 17" Bildschirmdiagonale, Baujahr 1999, Zustand selbstverständlich wie neu. Festpreis: 1.251,06 DM. Günstig nicht wahr? Ich habe damals das Dreifache dafür abgelatzt, ächt! Und wichtig, ich nehme nur D-Mark oder 2 Unzen Gold.
Preis vom 23.03.2014 (11.05.2012) für eine Unze: 997,93€ (1.223,43€) / 1,95583 = 510,23DM (625,52DM). Das Ganze mal 2 macht 1.020,46DM (1.251,06DM). Na so ein Zufall, stimmt genau mit meiner Preisvorstellung überein. Also her mit der Kohle! Sie dürfen auch gerne vorab überweisen. Ich liefere gegen einen Aufpreis von nochmals 3 Unzen sogar zu Ihnen nach Hause. Versprochen! Falls Sie aber gar keinen Monitor haben möchten, aber unbedingt trotzdem Geld zum Fenster hinaus..., ich meine investieren wollen, können Sie mir die Summe dennoch überweisen.

Sie bekommen dann ein Goldzertifikat von mir ausgehändigt, dessen Gegenwert in Gold umgerechnet natürlich bei mir im Tresor liegt (Glauben Sie bloß nicht diesen Quatsch, der in einschlägigen Magazinen über den "Goldhinterlegungsstandard" verbreitet wird, dass nämlich die entsprechende Menge Goldes für ihr Zertifikat gar nicht "physisch" vorhanden, der Tresor der Banken quasi leer sei. Blödsinn das!) für den Fall, dass Sie Ihr Zertifikat gegen "echtes" Gold eintauschen möchten. Nach Abzug einer kleinen Aufwandspauschale in Höhe von 98% (Erneut Probleme mit Ihrer Sehkraft? Ich verkaufe auch Lochbrillen mit dem Hutmacher-Zertifikat "Best-Hole-Glasses-Ever". 12 Unzen Gold sollte Ihnen diese Verbesserung Ihrer Lebensqualität wert sein. Wie Sie bemerken, ich sorge mich um Sie! Zögern Sie nicht und bestellen Sie noch JETZT!) Ihrer getätigten Einlage für mein Tätigwerden, erhalten Sie Ihren Anteil, den ich speziell für Sie frisch vom Goldbarren abfeilen werde. Wenn ich dran denke, habe schließlich auch noch andere Dinge zu tun! Sie sehen, Ihr Geld ist bei mir, wie bei den Banken auch, in besten Händen!

Zurück zu dem, was ich eigentlich sagen wollte. Durch diese 80% Bildbreite ist so viel Platz entstanden, dass ich mir, Dank der Erlöse durch den Verkauf von Lochbrillen und Goldzertifikaten, einen 23,5 Zoll-Monitor leisten konnte (I know, Roger hat einen grösseren! Monitor...) und bereits hier auf der ersten Seite ein paar Fakten über die Politgurke liefern kann. Ob Sie wollen oder nicht, ich mach das jetzt!

Ich bin Bratwurst-Fan und Finanzbuchhalter (In genau dieser Reihenfolge) in einem mittelständischen Unternehmen. Dieser Beruf gefällt mir tatsächlich! Am besten finde ich das Thema "Abschreibungen". Die habe ich nämlich schon in der Schule bei Klassenarbeiten, irgendwie intuitiv wissend, später damit wieder in Berührung zu kommen, durchgeführt. Und Dank der Weltwirtschaftskrise kann ich heute so viel abschreiben wie ich will und weil das alle großen Firmen und Banken machen, mache ich das auch und dem Finanzamt ist das Wurst! Warum auch nicht...2012 ist eh alles zuende, da lohnt doch kein Prüfungsaufwand mehr. Auch dem Mahnwesen bin ich sehr zugetan. Ich habe bemerkt, dass das Eine oder Andere in der Kindererziehung durchaus hilfreich sein kann. Nach der dritten Ermahnung des geliebten Kindes, kann nach Verstreichen der letzten gesetzten Frist bis wann das Zimmer aufgeräumt zu sein hat, der Mahnbescheid beantragt werden und mit dem darauffolgenden Vollstreckungsbescheid, na was wohl? Richtig! Vollstreckt werden. Der zu erziehenden Person darf durch das amtsgerichtliche Dokument z.B. das Iphone entzogen, oder das WII-Verbot ausgesprochen werden.

Es tritt bei mir neuerdings sogar sporadisch reges Interesse an Kosten– und Leistungsrechnungssystemen auf. Ein Gebiet, welches ich bisher totsterbenslangweilig fand. Mittlerweile gefällt mir selbst Anlagenbuchhaltung (hat aber nichts mit Bose oder Sony zu tun, wie ich bisher annahm).

Jetzt kommts: Ich bin nicht nur Schwimmer, sondern auch Taucher. Zudem Leser und Schreiber, Fußgänger, Einkäufer, Rechts-Links-Abbieger, Extrem-Frühaufsteher und Noch-Früher-Wieder-Hinleger, Freeclimber, Profi-Tennisspieler, Schachweltmeister und Yoga-Lehrer. Achso, Angeber bin ich natürlich auch.

Dank meiner gespaltenen Persönlichkeit bin ich im Besitz von zwei Lohnsteuerkarten. Seit 2010 von elektronischen. Allerdings, wie bei allen fiskalischen Neuheiten noch immer in der Betaversion. Ich beziehe daher doppeltes Gehalt, zahle aber auch doppelt so viele Steuern. Natürlich setze ich alle Werbungskosten zweifach an. Bei Telefonaten mit dem Finanzamt, telefoniere ich sogar zweimal hintereinander mit demselben Sachbearbeiter. Der scheint mir irgendwie schizophren zu sein, meldet er sich doch jedes Mal mit einem anderen Namen oder sagt von sich selbst, er sei momentan gar nicht da, obwohl ich höre wie er auf dem Handy mit meinem anderen ICH über die umsatzsteuerliche Behandlung von Goldzertifikaten spricht. Trotzdem, ich mag ihn…


Es folgt eine Textpassage mit dem Titel: Mut zur Lücke!


L
U
E
C
K
E

- Ende -





Rot und Grün - Komplementär
Farben, die in der Natur,
vorkommen, aber nicht hier!

Über Roger Sponheimer gibt es nicht viel zu sagen. Der ist irgendwie immer da gewesen. Gestern auch. Und heute schon wieder. Roger kennt sich erstaunlich gut in der Geschichte des Altertums aus. Das liegt wohl daran, dass er 1959 geboren wurde. In dem Jahr also, in dem die Völkerwanderung stattfand. Allerdings ist er nicht mitgewandert, sondern ist einfach liegen geblieben bis alle wieder nach Hause zurückgekehrt waren. Anschließend gründete er Hunsheim.

Das habe ich zufällig in einem von mir verfassten Geschichtsbuch mit dem Titel "In Hunsheim ist alles Roger!" gelesen. Da ich mir selbst keinen Bären aufbinden würde stimmen diese Angaben wohl.

Und jetzt werfen Sie doch bitte mal einen Blick auf das, was der Herr Sponheimer so treibt, wenn er glaubt er sei allein und nicht bemerkt, dass sein Dackel, meiner Anweisung folgend, eine Kamera unter seinem Zylinder versteckt hat. Unglaublich das!

Also nicht dass Roger ahnungslos ist, vielmehr dass der zylindertragende Dackel stasi-esque Verhaltensweisen offenbart indem er neuerdings in einem "Operativen Vorgang", wie er mir bellte, belastendes Material über sein Herrchen sammelt und seine Berichte mit dem Kürzel HGW XX/7 unterwedelt! Ich habe Angst bekommen...









Das sagt die Welt über den Hutmacher

Der Hutmacher wurde geboren. Soviel steht fest. Das hat ihn geprägt. Seitdem lebt er so vor sich hin. Kindergarten, Schule, Studium, Beruf. Zu letzterem Lebensabschnitt mag er keine genaueren Angaben machen, weil er damit noch nicht fertig ist. Man munkelt aber er wäre ein erfolgreicher Kuhhirte oder Bierwannenverkäufer, oder so . Nebenberuflich macht er gerne Quatsch in Schrift oder Bild oder beidem oder einfach nur so. Das hat er in der Schule gelernt, sagt er. Sein Lieblingsspruch lautet: "Ich hab euch alle lieb." Total durchgeknallt der Typ. (Stimmt ! Anm. Politgurke, Roger und Jisbert)



Hutmacher-Zertifikat











Und dann ist da noch Jisbert. Jisbert entschloß sich 2011 dazu „Hallo“ zu sagen. Er kam, ich sah, er blieb, ich ging, er sah, ich kam zurück, er ging, ich blieb. Oder war das andersrum? Weiß ich nicht mehr so genau. Egal. Als Erziehungsberechtigter teile ich mir das Sorgerecht mit dem Hutmacher. Jisbert lebt und wirkt sowohl in Mönchengladbach als auch in Köln. Doch. Das funktioniert. Ächt! (Solange wir kein Fußball spielen...PG) Jisbert steht oft so rum. Manchmal liegt er auch. Dann steh ich halt rum. Kommt drauf an wer gerade mit „Rumstehen“ dran ist.

Aber: Nur selten liegen wir beide gleichzeitig. Meistens erst Jisbert, dann ich, nachdem ich über ihn gestolpert bin. Oftmals bleiben wir einfach so liegen bis zum frühen Morgen. Dann stehen wir zuerst auf. Und dann wieder rum. Also meistens jedenfalls.






Daten werden geladen...
Die Köln Mönchengladbach Hunsheim-Connection grüsst den Rest der Welt!